Aktuell

Einladung zur Mitgliederversammlung 22.09.2020

Hiermit laden wir unsere Mitglieder zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 22.09.2020 um 13:00 Uhr im Raum 303, Stettiner Str. 21, 17309 Pasewalk, recht herzlich ein.

Tagesordnungspunkte:

  1. Begrüßung durch den Vorstand
  2. Bericht des Vorstandes über das Jahr 2019
  3. Entlastung des Vorstandes
  4. Sonstiges

Der Vorstand.


Streunerkatzenprojekt in Strasburg

01.10.2019

Wie leider in vielen Gemeinden gibt es in der Stadt Strasburg ein großes Problem mit Streunerkatzen. Es wurden immer mehr und mehr, viele Futterstellen wurden von Privatpersonen aufgemacht, die Anzahl des Kätzchennachwuchses stieg und stieg und wurde unkontrollierbar. Gesundheitlich waren sie in einem erbärmlichen Zustand. Nach persönlichen Gesprächen mit dem Vorstandsvorsitzenden, dem Ordnungsamt und einigen Bürgern schloß sich eine Initiative von fünf Frauen zusammen, welche sich nun tatkräftig um die Kastration der kleinen Vierbeiner kümmern. Sie fangen die kleinen Streuner ein, bringen sie zu einem involvierten Tierarzt zur Kastration und setzen sie anschließend wieder aus. Die Tierarztkosten werden gegenüber der Stadt Strasburg abgerechnet. Ab Oktober unterstützt die Tierhilfe e.V. – Direkthilfe finanziell das Projekt mit monatlich 200,00 EUR. In der Vergangenheit wurde das Projekt bereits finanziell durch einen ehemaligen Kooperationspartner gefördert, wodurch schon 50 Kastrationen durchgeführt werden konnten.

Für das Engagement der Bürger aus Strasburg sagen wir recht herzlichen Dank und hoffen weiterhin auf gutes Gelingen.

Scan_20191025neu

Quelle: Strasburger Anzeiger 10/2019

Einladung zur Mitgliederversammlung 30.09.2019

Hiermit laden wir unsere Mitglieder zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 30.09.2019 um 13:00 Uhr im Raum 303, Stettiner Str. 21, 17309 Pasewalk, recht herzlich ein.

Tagesordnungspunkte:

  1. Begrüßung durch den Vorstand
  2. Bericht des Vorstandes über das Jahr 2018
  3. Entlastung des Vorstandes
  4. Neuwahl des Vorstandes
  5. Sonstiges

Der Vorstand.


Übergabe von Sachspenden aus Potsdam

14.08.2019

Fleißig sammelt eine Bürgerin aus Potsdam nun schon seit über 2 Jahren Decken, Bettlaken, Handtücher, Haustierzubehör für Hunde und Katzen sowie Nager, Katzenfutter und Hundefutter. Eben Dinge, die viele nach zum Beispiel den Verlust eines geliebten Haustieres entsorgen würden.

Auch so im August diesen Jahres brachte sie uns alles zum Vereinssitz. Dafür sagen wir auf diesem Wege nochmal ganz lieben Dank für die tolle Initiative und auch an alle Sachspender, von denen die Potsdamerin die Dinge zugetragen bekommt.

In diesem Jahr wurde alles an den Storchenpflegehof Papendorf e.V. abgegeben. Dieser kümmert sich zwar um hauptsächlich Wildvögel, hat aber auch andere Tierarten und Haustiere in Pflege.


Hilfe für den Storchenpflegehof Papendorf e.V.

07.08.2019

Der Storchenpflegehof in Papendorf hat seit Frühjahr 2019 eine Großraumvoliere für die Pflege von verletzten Seeadlern, Schreiadlern und anderen Greifvögeln. Mehrere Adler im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern wurden bereits aufgenommen und erfolgreich ausgewildert. Auch werden auf dem Gelände mehrere Jung- und Altstörche, Eulen und viele weitere Arten gepflegt. Aktiv wird sich auch um den Artenschutz, zum Beispiel für den seltenen Wiedehopf, gekümmert, Nisthilfen werden ausgebracht.

Für die Umsetzung der Projekte und die weitere Gestaltung des Vereinsgeländes hat unser Verein eine Spende in Höhe von 500,00 EUR überwiesen. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.


Kfz-Übergabe an den Tierrechtsbund Aktiv e.V.

September 2017

Tierhilfe e.V. – Direkthilfe stellt ab September 2017 für den gemeinnützigen Verein Tierrechtsbund Aktiv e.V. einen Pkw der Marke Renault Trafic für die Personen- und Tiertransporte sowie für Fahrten für Aktionen als Unterstützungsleistung zur Verfügung.

IMG_1037

links: Andreas Zemke Vorstand Tierrechtsbund Aktiv e.V. – rechts: Michael Prösch Vorstand Tierhilfe e.V. – Direkthilfe
IMG_1029

Hilfe für Kater Leo

24.06.2017

Am Samstagnachmittag erhielt unser Vorsitzender Herr Prösch einen Anruf von Mike D., der vor einigen Jahren aktiv für den Tierschutz unterwegs war. Durch die Zusammenarbeit mit unserem Vorsitzenden hatte er dessen Handynummer und konnte ihn am Wochenende erreichen.

Mit stockender, weinerlicher Stimme erklärte er sein Problem. Er befand sich in der Kleintierklinik Asterlagen in Duisburg. Der Liebling der vierköpfigen Familie, Kater Leo, wurde halb bewusstlos und stark aufgequollen in die Klinik eingeliefert und lag auf dem Untersuchungstisch. Durch Grieß im Verdauungstrakt war die Harnröhre blockiert und die Leberwerte waren extrem hoch.

Es sollte zunächst versucht werden, mit Spülungen die Leberwerte zu normalisieren. Aber man machte ihm wenig Hoffnung. Um den Kater zu retten, müsste er operiert werden, oder er sollte am besten eingeschläfert werden.

Das Problem war nun, dass die Familie sich eine Operation, die auf jeden Fall über 1.000 Euro kosten würde, nicht leisten konnte. Daher der Hilferuf, ob der Verein die Kosten übernehmen würde. Laut der Satzung und den Aufgaben unseres Vereins ist dies auch möglich. Aber normalerweise werden derartige Anfragen auf ihre Berechtigung geprüft. Für eine Zusage bedarf es nämlich Unterlagen, wie Amtsbescheide oder Rentennachweise, die eine Zahlungsunfähigkeit bestätigen.

Aber in diesem Fall war schnelles Handeln erforderlich. Soll man einen kleinen Kater, der ein Mitglied der Familie ist, von den Kindern geliebt, einschläfern? Nur wegen Geld! Die klare Antwort war NEIN. Die Kostenübernahme in Höhe von 1.302,48 EUR wurde zugesagt und der Kater wurde endlich behandelt.

Kater Leo musste der Penis entfernt werden, weil er durch den Grieß eine Blockade hatte und daran beinahe gestorben wäre. Die Operation hat er gut überstanden und nach zwei Tagen kam der kleine Patient wieder zu Kräften.

Jetzt ist er auf ganz spezielles Futter angewiesen, was ein bestimmtes Kristall nicht enthält. So kann sich kein neuer Grieß bilden.

Die Heilung ist gut verlaufen. Kater Leo tobt wieder mit der kleinen Annabelle und ist schon wieder in der Lage, ihre Nuggets zu klauen und zu betteln, was das Zeug hält.

In einer E-Mail an unseren Verein, mit der Mike uns die Fotos schickte, schrieb er unter anderem:

„Nochmal ein ganz großes Danke von mir, meiner Familie und natürlich vom Kater Leo, für die große Hilfe. Ohne euch hätten wir ihn einschläfern lassen müssen.“

IMG-20170705-WA0005 IMG-20170707-WA0046

IMG-20170613-WA0003

 


Krebshilfe für Kinder e.V. und Tierrechtszentrum Offenwarden (TNZ) packen gemeinsam an

Frühjahr 2017

Der Tierrechtsbund aktiv e.V. , welcher nicht nur die Tierrechtssendung TNZ produziert, sondern auch das Tierrechtszentrum Offenwarden betreibt, arbeitet nun seit Längerem auch mit der Krebshilfe für Kinder e.V. zusammen. Auf dem Lebenshof des Tierrechtszentrums, auf dem heimatlose und gerettete Tiere ein Zuhause finden, sollen zukünftig auch ehrenamtlich Projekte für Kinder stattfinden. Dafür wird nun mit tatkräftiger Unterstützung durch die Krebshilfe für Kinder und die Tierhilfe Direkt das alte Bauernhaus in Offenwarden renoviert und ausgebaut.

Ziel ist es, Kindern nach einer schweren Krebsbehandlung oder einer Überwindung schwerer Traumata einen Erholungsort zu schenken, der pädagogisch begleitet eine schöne Urlaubszeit mit Tieren und Freizeitaktivitäten in der Natur bietet. Freiraum, der diesen Kindern lange verwehrt bleiben musste und über tiergestützte Therapieformen Kinder positiv stärken kann. Entspannte Losgelassenheit und Kontakt zu all dem bunten Leben um sie herum soll sowohl den Kindern wie auch ihren begleitenden Familien und somit Co-Betroffenen neue Kraft und Energie wiedergeben können.

Ein schönes und sinnvolles Projekt, bei dem jeder mithelfen kann. Erfahren Sie mehr dazu in der TNZ-Sendung April 2017:

http://tierrechts.tv/TNZ/Video/Eintrage/2017/4/20_April_2017.html

BackhausEingang nachher


DANKE an die Tierhilfe

Winter 2016/ 2017

Im Winter 2016/2017 sind wieder einige Notpatienten bei der Pferdehilfe gelandet und obwohl wir hier „eigentlich“ Aufnahmestop haben, konnten wir auch bei dem kleinen Notfall Jack nicht „nein“ sagen. So wurde Jack Teil der Pferdehilfe-Familie und unverzüglich unseren Tierärzten vorgestellt. Bei ihm gab es leider viel zu tun. Der kleine Wallach ist lungenkrank (COB) und litt bei Ankunft unter ständiger Atemnot und asthmatischen Zuständen. Weiterhin waren die Hufe aufgrund mangelnder Versorgung und einer Fehlstellung eine echte Baustelle, von exorbitanter Strahlfäule mal ganz abgesehen. Die schmerzenden, entzündeten Zähne mussten dringend behandelt werden und ein paar gezogen werden.

Jack wurde demnach zu unserem Zahnspezialisten in die Pferdeklinik gefahren und dort stationär aufgenommen, geröngt und operiert. Die für ihn rettende Zahn-OP wäre durch uns alleine kaum stemmbar gewesen, da unsere finanziellen Mittel durch die hohe Anzahl der zu behandelnden Pferde ohnehin schon sehr eingeschränkt sind. Hier half die Tierhilfe Direkthilfe sofort weiter und beteiligte sich an den OP- und Klinikkosten für Notfall Jack. Der kleine Mann konnte so eine umfassende Reha erhalten, damit er danach wohlig und mit Sonne im Pferdeherzen ein gutes Zuhause als Rentner erobern kann. Ohne diese umfassende Behandlung wäre es Jack nie möglich gewesen schmerzfrei zu essen bzw zu leben.

Wir freuen uns sehr daß Ihr wieder beim Helfen geholfen habt, denn wir haben uns auch auf diesen Notfall nicht vorbereiten können. Jack brauchte die medizinische Versorgung jedoch sofort und im vollen Umfang, den wir so gewährleisten konnten. Tausend Dank im Namen des kleinen Pferderentners Jack! Er wird lächelnd und wohlig ins neue Jahr starten dürfen.

Eure Pferdehilfe pro Equine e.V.

15168887_1234550399941703_4183779858154218957_o

15171192_1234550073275069_8536218561095507514_n

15196021_1234550326608377_6459041075782776288_o

15194589_1234550063275070_7575355771780462190_o

 

Zu Besuch in der Kinderklinik HELIOS St. Johannes

Mit dem TNZ-Kamerateam unseres Kooperationspartners Tierrechtsbund-aktiv e.V. hat unser Vereinsvorsitzender Herr Prösch die Kinderstation der Klinik in Duisburg besucht. Dort stand uns der Chefarzt Dr. Peter Seiffert Rede und Antwort zu wichtigen Themen von kleinen Patienten. Zum Thema Kinder und Tiere ein Ausschnitt aus dem Filmbeitrag.

Nachsorge bei Kindern

Das ganze Interview finden Sie unter www.krebshilfefuerkinder.de

 

Foto Chefarzt

links – Vorstand Michael Prösch               rechts – Chefarzt Dr. Peter Seiffert
 
———————————————————————————————————————————————-
 
 

Fortschritte auf dem Tierhof Offenwarden

Die Bauarbeiten auf dem Tierhof gehen weiter voran. Es werden die ersten Gästebereiche fertig gestellt.

Gästezimmer – Stand März 2016                                             Gästezimmer – Stand Juni 2016
Gast alt         Gast neu
Gästebad – Stand März 2016                                                      Gästebad – Stand Juni 2016

Bad vorher         Bad neu

Tierhof Offenwarden

Nachdem die Küche im sogenannten „Backhaus“ eingebaut und das Bad neu gestaltet wurde, ist es fast einzugsbereit. Im oberen (Schlaf-)Bereich wird aktuell renoviert und die Treppe muss noch kindersicher gemacht werden.

Backhaus:                                                                                      Backhaus Küche:Backhaus         Backhaus-Küche
 

Auch im Haupthaus gehen die Bauarbeiten trotz eingeschränkter Mittel voran.

Haupteingang vorher:                                                              Haupteingang nachher:BackhausEingang vorher        BackhausEingang nachher
Küche vorher:                                                                              Küche nachher:Backhaus-Küche vorher        Backhaus-Küche nachher
Veterinärraum vorher:                                                             Veterinärraum nachher:Veterinärraum vorher        Veterinärraum nachher
 
———————————————————————————————————————
 

Beschlagnahmung von über 270 Hunden in Schermbeck

Der von uns unterstützte Tierhof Straelen hat aus einem Missstand 105 Hunde für die Versorgung übernommen.

Link zum Video

Der Fachdienst Veterinär- und Lebensmittelüberwachung am Donnerstag, 3. März, mehr als 270 Hunde (kleine Rassen; überwiegend Malteser) in einer Hundezucht in Schermbeck beschlagnahmt.

Den gesamten Bericht finden Sie unter:

http://www.stadt-panorama.de/niederrhein/mehr-als-270-hunde-beschlagnahmt-aid-1.5818422

————————————————————————————————

SAMMELDOSEN – anonyme Hilfe 500,00 Euro

Zur Mittelgewinnung hat unser Verein in zahlreichen Geschäften Sammeldosen zu stehen. In diesem Sinne möchten wir uns auch recht herzlich an alle Geschäftsinhaber bedanken, die uns erlaubt haben/erlauben unsere Dosen auf den Verkaufstresen zu platzieren. Auch recht herzlichen Dank an alle bisherigen Unterstützer, wodurch wir auch weiterhin unsere Projekte aufbauen und fördern können.

Aktuell ist im Oktober 2015 in einer Sammeldose im Ort Marne 500,00 Euro hineingegeben worden. Diesen Betrag haben wir an unseren Tierhofpartner Pferdehilfe Pro Equine e.V. überwiesen, denn schon jetzt muss für den Winter vorgesorgt werden. Mit dieser Unterstützung ist so bereits Teil Futterkosten gedeckt. Dem anonymen Helfer und natürlich auch allen anderen Förderern vielen vielen Dank im Namen der Tiere.

————————————————————————————————-

KREBSHILFE FÜR KINDER e.V.

Auf dem Tierhof in Offenwarden (Niedersachsen), einem anerkannten Erholungsort welcher direkt an der Weser liegt, werden Vorbereitungen getroffen, dass Kinder aus finanziell schlecht gestelltem Zuhause, mit ihren Eltern sowie Geschwistern sich von den Anstrengungen der Krebserkrankung /-behandlung erholen, Kraft tanken und wieder positiv in die Zukunft schauen können.

Zunächst sollen die Kapazitäten erweitert und anstehende Reparaturen sowie Renovierungs-Maßnahmen durchgeführt werden.  Auf dem Hof befinden sich Pferde, Hunde, Katzen und Kaninchen.  Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit  werden  enorme Anstrengungen unternommen um finanzielle Mittel für die Umsetzung dieses Projektes zu akquirieren. Wir freuen uns, dass dieses Vorhaben in den nächsten Jahren aufgebaut wird und wir damit vielen Familien helfen können, sich in Ruhe und mit gewissem Abstand von den Strapazen der Krankheit zu lösen.